NEW gta - Der hohe Weg am Rückgrat der Westalpen


NEW gta - "tutto a bici?" - "Natürlich alles mit dem Rad!" - Eine Zeitreise auf historisch gewachsenen Wegen über die Alpen und zu sich selbst .

 

 

Samstag 10. Juli bis Samstag 31. Juli 2021


Westalpen (Piemont) - die gta
Von Cannobio am Lago Maggiore zum Capo Sant'Ampelio an der Blumenriviera


19 Tourentage mit insgesamt 1050 Kilometern und 39 500 Höhenmetern, 2 Levels, 1 Rasttag in Aosta


Die Anreise nach Cannobio am Lago Maggiore (Italien) erfolgt privat, Möglichkeit der Anreise und Rückreise ab/bis München-Hohenbrunn und Bregenz mit dem Serac Joe-Bus inklusive Radtransport gegen Fahrkostenbeteiligung


Begleitfahrzeug mit Gepäcktransport


Übernachtungen in Gasthöfen und Hotels


Serac Joe Level 5 

Kondition          
Fahrtechnik          

 

 

 

Kondition - eine sehr gute Grundausdauer ist erforderlich. Richtlinie: etwa 450 Hm in der Stunde auch über einen längeren Zeitraum hinweg
Fahrtechnik - eine sichere Fahrtechnik auf steinigen Wegen ist erforderlich: sehr schwer


Leistungen Organisation, Buchung der Unterkünfte, Führung und Betreuung, Begleitfahrzeug mit Gepäcktransport und Rücktransfer von Bordighera zum Startpunkt der Tour in Cannobio am Lago Maggiore

Preis 1500,00.- Euro

Die Kosten für die Übernachtungen und Verpflegung (Halbpension etwa 75.- Euro pro Tag) müssen gesondert getragen und vor Ort bezahlt werden. Die Gesamtkosten der NEW gta (21 Übernachtungen, Halbpension, 19 Tourentage, Begleitfahrzeug mit Gepäcktransport und Rückransfer) betragen etwa 3100,00.- Euro

Gegen eine Fahrtkostenbeteiligung in Höhe von 50,00.- Euro besteht die Möglichkeit der Anreise und Rückreise ab/bis München-Hohenbrunn mit dem Serac Joe-Bus inklusive Radtransport. Bitte geben Sie bei der Buchung an, ob Sie mit dem Serac Joe-Bus mitfahren möchten.


Die GPS-Tracks der NEW gta sind nicht erhältlich. 



Tourenwoche 1: NEW gta - Monte Rosa
 >> La Grande Traversata delle Alpi <<, kurz gta

drei Buchstaben, schwungvoll auf einen Felsen gepinselt, markieren eine Weitwanderroute über die Westalpen vom Monte Rosa zum Mittelmeer.

Die >> Große Traverse << folgt historisch gewachsenen Weganlagen. Keiner der Pfade ist neu angelegt - unter den Reifen knirscht der Steinbelag uralter, bäuerlicher Maultierpfade. Ein Geflecht halb vergessener Militärsteige und Römerstraßen wird wiederbelebt. Breite, von Mussolinis Kriegsbaumeistern errichtete Naturpisten wechseln mit schmalen Hochgebirgstrassen. Alle Wege machen Geschichte spürbar...

Tourenwoche 2: NEW gta - Monviso

Tourenwoche 3: NEW gta - Seealpen

Programm: Von Cannobio (Lago Maggiore) nach Bordighera (Riviera)

Landkarte - NEW gta - Westalpen


Samstag, 10. Juli: Anreise
privat nach Cannobio am Lago Maggiore. Es besteht eine Mitfahrgelegenheit im Serac Joe Bus gegen Fahrtkostenbeteiligung ab München-Hohenbrunn (Abfahrt gegen 9.30 UHR). Gemeinsames Abendessen mit Tourenbesprechung im Hotel (Italien)


Sonntag: Erste Etappe über den Monte Zeda zum Lago di Orta 
Cannobio (200 m) > Il Colle > Bivacco del Pian Vada (1711 m) > Monte Zeda (2156 m) > Fiume Toce (190 m) > Omegna am Lago di Orta (290 m), Übernachtung in Hotel (Italien)

Highlights - die ex Strada militare zum Monte Zeda im Parco Nazionale Val Grande und die grandiosen Panoramen vom Langensee mit seinen Bergen
gta - via normale mit Gipfelbesteigung (ohne Bike) des Monte Zeda: 70 km + 2000 Hm bergauf / 1900 Hm bergab - keine längeren Schiebepassagen
gta - via extrema über den Monte Zeda: 67 km + 2200 Hm bergauf / 2100 Hm bergab - Trittsicherheit erforderlich, ca. 150 min. Schieben und Tragen


Montag: Zweite Etappe über den Sacro Monte nach Varallo
Omegna (290 m) > Pella am Lago di Orta > Monte Massaro (1276 m) > Camasco (750 m) > Sacro Monte di Varallo (612 m) > Varallo (450 m), Abendessen und Übernachtung in Gasthof (Italien)

Highlights - Blicke auf den Ortasee, der Cammino di San Carlo und der Sacro Monte di Varallo
gta - via normale: 40 km + 1500 Hm bergauf / 1350 Hm bergab - keine längeren Schiebepassagen 


Dienstag: Dritte Etappe zur Ostwand des Monte Rosa
Varallo (450 m) > Colle di Baranca (1819 m) > Valle Anzasca (550 m) > Macugnaga (1250 m), Abendessen und Übernachtung in Gasthof (Italien)

Highlights - der Maultierpfad vom Rifugio Alpe Baranca zum Baranca-Pass, der Anzasca-Bike Trail und die Ostwand des Monte Rosa
gta - via normale: 55 km + 2200 Hm bergauf / 1400 Hm bergab - etwa 350 Hm Schieben bergauf 


Mittwoch: Vierte Etappe durchs Türli nach Alagna Valsesia
Macugnaga (1250 m) > Bivacco Lanti (2102 m) > Colle di Turlo (2738 m) > Rifugio Pastore > Alagna Valsesia (1170 m), Abendessen und Übernachtung in Gasthof (Italien)

Highlight - die Anlage des alten Walserwegs über den Colle del Turlo, von den Alpinis um 1900 ausgebaut
gta - via normale: 27 km + 1700 Hm bergauf / 1800 Hm bergab / je nach Fahrkönnen mindestens aber 1000 Hm Schieben bergauf und auch längere Abschnitte bergab


Donnerstag: Fünfte Etappe unterm Liskamm
Alagna Valsesia (1170 m) > Rifugio Vigevano (2860 m) > Col d'Olen (2880 m, Auffahrt mit Seilbahn zum Passo di Salati - 2936 m - möglich) > Staffal im Val Gressoney (1800 m) > Colle Bettaforca (2672 m, Auffahrt mit Seilbahn möglich) > Champoluc (1540 m), Abendessen und Übernachtung in Gasthof (Italien)

Highlight - den Viertausendern ganz nah
gta - via normale: 35 km + 2650 Hm bergauf / 2300 Hm bergab - etwa 700 Hm Schieben bergauf ohne Seilbahnunterstützung


Freitag: Sechste Etappe unterm Matterhorn 
Champoluc (1540 m) > Sant Jaques > Rifugio Grand Tournalin (2545 m) > Col di Nana (2775 m) > Colle di Croux (2697 m) > Valtournenche (1550 m) > Fiume Dora Baltea (440 m) > Aosta (580 m), Übernachtung in Hotel (Italien)

Highlight - der Nana-Trail mit Blick aufs Hörnli
gta - via normale: 72 km + 1650 Hm bergauf / 2600 Hm bergab - etwa 200 Hm Schieben bergauf


Samstag, 17. Juli: Rasttag in Aosta


Sonntag: Siebte Etappe im Banne des Gran Paradiso 
Aosta (580 m) > Pont > Colle del Nivolet (2616 m) > Ceresole Reale im Valle di Locana (1570 m), Übernachtung und Abendessen in Gasthof (Italien)


Highlights - die ex Strada militare am Lago Agnel und der königliche Maultierpfad (mulattiera reale) im Parco Nazionale Gran Paradiso
gta - via normale: 62 km + 2400 Hm bergauf / 1400 Hm bergab - etwa 400 Hm Schieben bergauf


Montag: Achte Etappe in die Lanzotäler
Ceresole Reale (1570 m) > Torrente Orco (600 m)  > Rifugio Santa Pulenta > Colle Gavietta (2080 m) > Valli di Lanzo (625 m), Abendessen und Übernachtung in Gasthof (Italien)


Highlights - die alte Straße durch das Locana-Tal und der Lago di Monastero
gta - via normale: 52 km + 1600 Hm bergauf / 2550 Hm bergab - etwa 250 Hm Schieben und Tragen bergauf


Dienstag: Neunte Etappe ins Susatal zu den Laghi di Avigliana
Valli di Lanzo (625 m) > Colle Pian Fum (2042 m) > Stura di Viu (700 m) > Colle Colombardo (1888 m) > Susatal (350 m) > Garello (365 m), Übernachtung in Hotel (Italien)


Highlight - der Blick am Colle Colombardo vom Monte Rosa zum Monviso
gta - via normale: 70 km + 2650 Hm bergauf / 2900 Hm bergab - keine längeren Schiebepassagen bergauf, bergab etwa 200 Hm 


Mittwoch: Zehnte Etappe über den Monte Bocciarda ins Chisonetal 
Garello (365 m) > Rifugio Fontana Mura (1726 m) > > Colle Roussa (2019 m) > Monte Bocciarda (2201 m) > Torrente Chisone > Perosa Argentina (630 m), Abendessen und Übernachtung in Gasthof (Italien)


Highlight - der Parco Naturale Orsiera
gta - via normale: 49 km + 2200 Hm bergauf / 1950 Hm bergab / je nach Fahrkönnen mindestens aber 300 Hm Schieben bergauf


Donnerstag: Elfte Etappe ins Pellicetal
Perosa Argentina (630 m) > > Germanascatal > Passo Cialancia (2683 m) > Passo Roux (2832 m) > Chiot del Cavallo > Bobbio Pellice (690 m), Abendessen und Übernachtung in Gasthof (Italien)

Highlights - die ex strada militare zur Conca Cialancia, der Plattenweg zum Passo Roux im Antlitz des Monviso und der Lago Laus
gta - via extreme: 46 km + 2300 Hm bergauf / 2250 Hm bergab / Trittsicherheit erforderlich, 400 Hm Schieben und Tragen bergauf, bergab je nach Fahrkönnen mindestens aber 300 Hm
gta - via normale über den Colle Lazzara und das Rifugio Vaccera: 56 km + 1950 Hm bergauf / 1900 Hm bergab / keine Schiebepassagen


Freitag: Zwölfte Etappe ins Potal 
Bobbio Pellice (690 m) > Rifugio Barbara Lowrie > Colle della Gianna (2525 m) > Pian del Re > Valle Po > Paesana (620 m), Übernachtung und Abendessen in Hotel (Italien)

Highlights - die Abfahrt auf der gta zum Pian del Re im Hauch des Cottischen Kaisers und das Valle Po
gta - via normale: 43 km + 2050 Hm bergauf / 2100 Hm bergab - etwa 600 Hm Schieben bergauf


Samstag: Dreizehnte Etappe ins Varaitatal
Paesana (620 m) > Colle di Gilba (1524 m) > Colle del Prete (1716 m) > Sampeyre (980 m) > Valle Varaita > Casteldelfino (1300 m) > Valle Bellino > Chiesa (1470 m), Übernachtung und Abendessen in Posto Tappa (Italien)


Highlights - tolle Pisten zu eindrucksvollen Haufendörfern unterm Monviso
gta - via normale: 51 km + 2050 Hm bergauf / 1200 Hm bergab - keine längeren Schiebepassagen
gta - via extreme, zusätzlich ab Chiesa zur Punta del Cavallo (2290 m): 66 km + 3000 Hm bergauf / 2150 Hm bergab - keine längeren Schiebepassagen


Sonntag: Vierzehnte Etappe ins Mairatal
Chiesa (1470 m) > Colle di Vers (2862 m)  > Valle Maira > Ponte Marmora (940 m) > Vernetti (1223 m), Abendessen und Übernachtung in Posto Tappa (Italien)


Highlights - einsame Trails in Gipfelhöhen und die Trattoria Ceaglio 
gta - via normale: 41 km + 1700 Hm bergauf / 1950 Hm bergab - etwa 500 Hm Schieben bergauf
gta - via extreme, zusätzlich durch das Vallone Traversiera auf den Monte Faraut (3046 m): 62 km + 2900 Hm bergauf / 3150 Hm bergab - etwa 650 Hm Schieben bergauf


Montag: Fünfzehnte Etappe ins Sturatal
Vernetti (1223 m) > Colle Fauniera (2481 m) > Maira-/Stura-Kammstraße > Rifugio Gardetta (2335 m) > Passo di Rocca Branchia (2620 m) > Sturatal (1400 m) > Sambuco (1135 m), Übernachtung in Posto Tappa (Italien)


Highlights - das weiße, knirschende Band der Maira-/Stura-Panoramastraße und der gta-Dynamite Trail über den Passo di Rocca Branchia zur Osteria della Pace
gta - via normale: 52 km + 1900 Hm bergauf / 2000 Hm bergab - keine längeren Schiebepassagen


Dienstag: Sechzehnte Etappe zum Santuario Sant'Anna di Vinadio
Sambuco (1400 m) >  Stura di Demonte > Pratolungo (910 m) > Lombarda-Nordrampe > Passo Sant' Anna (2308 m) > Col du Lausfer (2430 m) > Col du Saboule (2460 m) > Passo di Tesina > Santuario Sant'Anna di Vinadio (2020 m), Abendessen und Übernachtung in Posto Tappa (Italien)


Highlights - die Dynamite Trails um die Lacs Lausfer und das höchst gelegene Kloster Europas
gta - via normale: 35 km + 1900 Hm bergauf / 1300 Hm bergab / keine längeren Schiebepassagen
gta - via extreme, Sambuco > Strepeis > Lago San Bernolfo > Forte Collalunga > Passo del Bue (2600 m) > Col du Saboule > Santuario Sant'Anna di Vinadio: 35 km + 2400 Hm bergauf / 1800 Hm bergab - extreme Hochgebirgstraverse, die Trittsicherheit erfordert und lange Schiebe- und Tragepassagen mit sich bringt


Mittwoch: Siebzehnte Etappe durch den Argentera Naturpark in die Poebene
Santuario Sant'Anna di Vinadio (2020 m) > Colle di Lombarda (2350) > Isola 2000 > Bassa del Druos (2628 m) > Laghi Valscura (2260 m) > Lago del Claus > Colletto del Valasco (2430 m) > Terme di Valdieri > Gessotal > San Borgo di Dalmazzo (640 m) > Chiusa di Peso (560 m), Abendessen und Übernachtung in Gasthof (Italien)

Highlights - der königliche Reitweg (mulattiera reale) von den Laghi Valscura am Rifugio Emilia Questa vorbei zu den Laghi Fremamonta
gta - via normale: 79 km + 1900 Hm bergauf / 3350 Hm bergab / insgesamt etwa 450 Hm Schieben bergauf und je nach Fahrkönnen mindestens aber 200 Hm bergab


Donnerstag: Achtzehnte Etappe auf dem Grenzkamm Liguriens
Chiusa di Peso (560 m) > Valle Pesio > Passo dell Duca (1989 m) > Colla Piana (2219 m)  > Colla delle Carsene (2221 m) > Rifugio Barbera > Monte Sacarello (2200 m) > Colle San Bernardo di Mendatica (1263 m), Übernachtung und Abendessen in Gasthof (Italien)

Highlights - der Dynamite Trail zum Passo Duca, die ligurische Grenzkammstraße und die Alta Via über den Monte Sacarello (cime + il redentore)
gta - via normale: 65 km + 2700 Hm bergauf / 2000 Hm bergab - insgesamt etwa 200 Hm Schieben bergauf


Freitag: Neunzehnte Etappe über den Monte Toraggio zum Cap Sant'Ampelio 
Colle San Bernardo di Mendatica (1263 m) > Garezzo-Scheiteltunnel (1795 m) > Galleria di Colle Ardente > Passo della Valletta (1909 m) >Passo del Fonte Dragurina > Valle Nervia > Dolceacqua > Bordighera (0 m), Übernachtung in Hotel (Italien)

Highlights - die Alta Via dei Monti Liguri und das Bad in den blauen Wogen am Nullpunkt der Alpen
gta - via normale: 72 km + 1300 Hm bergauf / 2550 Hm bergab - etwa 100 Hm Schieben bergauf 


Samstag, 31. Juli: Rückreise
Transfer mit dem Serac Joe-Bus von Bordighera über Paesana (Startpunkt der gta-Seealpen, Ankunft gegen 9.00 UHR) und Bregenz nach München (Ankunft gegen 17.00 UHR)


 Am Nullpunkt der Alpen ...