Aktuelles


Trans Anden 2009: Hochlager auf knapp 6000 Meter am Chico Bonete

Saisonabschluss 2019 in den Hochalpen auf der RondaTrailExtreme in Ligurien

Unter der Punta Mirauda

Die ex strada militare zur Capanna Morgantini

In der Bendola-Schlucht

Zum Forte Giaura am Ligurischen Grenzkamm

Auf den Spuren von Hannibal vom Po über die Westalpen zum Verdon

Auf der Punta Cerisira (2822 m) über dem Rifugio Lago Verde

Dynamite Trails unter der Gran Guglia

Alpine Trails zum Colle Armoine

Im Banne des Cottischen Kaisers Monviso

Über dem Pian del Re, der Quelle des Fiume Po

Durch das Loch im Bauch des Cottischen Kaisers, 2913 Meter hoch (Buco di Viso)

Am Pic d'Escreins

Auf der Cime de la Bonette, 2860 Meter

An den Lacs de Lignin vorbei über die Baisse de Detroit

zur Pont de Tusset le Verdon

Über der Verdon-Schlucht


Das Magische Dreieck der Ostalpen hat Spuren hinterlassen: Stefan, Aurelie, Christian und Alexandra haben die 20 Etappen mit über 40 000 Höhenmetern und 1350 Kilometern souverän gemeistert und wären am liebsten gleich weitergefahren!

Teil 1: Auf der Joe-Route über das Stilfser Joch zum Gardasee

Teil 2: Vom Gardasee auf dem Seen-Cross über den Monte Isola zum Lago Maggiore

Teil 3: Vom Lago Maggiore auf dem Pässe-Cross über den Gotthard zurück nach Oberstdorf




Foto: © Taneli Roininen
six miles
Einmal wollen wir (noch) in den großen Sandkasten der Puna, nach Südamerika, nach Chile und Argentinien. Die Lagunenroute von San Pedro de Atacama nach Uyuni in Bolivien war einst eine der größten Herausforderungen für Bikepacker. Heute gleicht sie mehr einem andinen Radweg, gilt die ruta de los seis miles (six miles) von San Pedro de Atacama entlang dem Andenhauptkamm al sur (Richtung Süden) als extremste Unternehmung. 15 Sechstausender (darunter die höchsten Vulkane), gewaltige Salare und farbenprächtige Lagunen bilden die Landmarken. Kaum mehr als zwei Handvoll Biker haben die six miles bisher gemacht. Serac Joe war in dieser Region bereits mehrfach unterwegs und bietet die Route in einer etwas verschärften Version 2020 (11. Januar bis 12. Februar) als Bikepacking-Tour (ohne Begleitjeep) an.

Foto: © Iohan

Foto: © Taneli Roininen



Gipfelkreuze verschwinden unter der weißen Pracht, wir haben Schnee zum Saufuaddn!
Was früher ein ganz normaler Winter war, führt heute zum Katastrophenfall. Dörfer werden evakuiert. Die Schulen haben Wochenlang geschlossen. Auf den Bergen tun sich Schneemäuler auf! Straßen müssen gesperrt werden. Unter der Last knicken Bäume ein. Die Bahn fährt nicht. Dank Blechdepp ist eine Rundmail schnell verfasst und erreicht jeden (Digitalisierung). Schließlich gibt es für die Blechkisten keine Parkplätze mehr und an ein Vorwärtskommen ist nicht zu denken (Mobilität). Unten: Links die Hochplatte, Haberspitz und Friedenrath, in der Mitte der Geigelstein und ganz rechts die Kampenwand


Auf der Lagunenroute, Bolivien 2014


Torres del Paine, Rio Serano Patagonien 1992


Beagle-Kanal, Rio Pipo Feuerland 1992

Am Ätna über den Wolken ...

Saisonabschluss 2018 mit den 5cime Süditaliens (Vesuv, Monte Sirino, Monte Pollino, Ätna und Monte Cervati)





Trans Sardegna: Ein neuer Weg über den kleinen Kontinent

von Olbia nach Arbatax. Granit in der Gallura, hochalpine Jeep-Tracks im Gennargentu, Panorama-Trails über den höchsten Berg der Schuhsohle (Ichnusa), verschlungene Pfade durch Barbarenland mit gewaltigen Dolinen und Felsköpfen und schließlich Südsee-Stimmungen am Abhang zum Golfo di Orosei ... 


Vom Altipiano Su Golgo zur Pedra Longa

An der Punta Corrasi

Über die Punta Marmora

Beim Tomba dei Gigante

Cala Sisine

Der Tourenplan für die nächste Saison steht: Zu den Touren 2019
Motto: AUSZEIT
Termine bitte vormerken. Die Detailausschreibungen kommen im November. 

Reloaded: Der Sieben-Seen-Cross

vom Lago Maggiore zum Gardasee. Über 15 000 Höhenmeter Schweiß, Spaß, viel Gesehenes und Erlebtes auf neuen Wegen zwischen den norditalienischen Seen.




Auf Eis gebissen!

Regen, Schnee, Sturm - während Festland-Europa unter der Hitze stöhnt, hatte schlechtes Wetter mit Temperaturen kaum höher als der Gefrierpunkt Island im Eismeer fest im Griff. Die Gipfelträume wurden vom Wind verblasen ... immerhin haben wir das Hochland auf der schwierigen Gæsavatnaleið sýðri überquert.




Die Haute Route von Chamonix nach Zermatt

Juli - "grand beau temps", meldet das Maison de la Montagne in Chamonix. Beste Bedingungen für den Weg der Riesen über die höchsten Biker-Pässe der Alpen: Fenetre de Durand (2800 m), Col Loson (3296 m), Colle Pontonnet (2897m) und der Theodulpass (3300 m) waren staubtrocken ...




Der Gesamtalpencross vom Watzmann zum Mont Blanc

Das Sommermärchen 2018 - nach fast 30 000 Höhenmetern und 1100 Kilometern am Ziel: Aurelie, Benno, Alexandra, Erik, Thomas, Stefan, Hartmut, Christian, Irmi und Jörg. Nicht im Bilde die Serac Joe-Guys Andi und Achim

Schottland - vom Cape Wrath (Land's End) zum Eilean Castle

Anfang Juni übers Hochland mit den Inseln Lewis und Skye - ein Inselcross der Superlative!

In der Range am Ben Hope

Bei den Munros Arkle und Ben Stack

Remote Range am Ben More Assynt

Der Postman's Walk auf der Isle of Lewis

Auf dem Postman's Walk nach Tarbert

Auf dem Quirraing-Trail - Isle of Skye

Auf dem MacLeods-Maidens-Trail - Isle of Skye

Mit der Kylerhea-Ferry zurück auf die Hauptinsel zur Shiel Bridge

Fränkische Alb

Mitte Mai unterwegs auf dem Jurasteig - ein Premiumwanderweg ohne Wanderer. Wer die 230 Kilometer und 5300 Höhenmeter an drei Tagen schafft, muss sich vor der Joe-Route von Oberstdorf zum Gardasee nicht fürchten ... 

Serac Joe - Stammtisch 2018 im Pott

Der Ruhrpottcross von Duisburg nach Dortmund mit der Haldensaga
240 Kilometer und 4400 Höhenmeter in 3 Reviertagen
Eine der schönsten Langstreckentouren Deutschlands mit vielen tollen Trails nicht erwarteter Güte

Saisonauftakt 2018 - Ostern dahoam


"Gehören E-Bikes auf deutsche Berge?"

Ich weiß nicht, wie der ex-Bayern-Chef und jetzige deutsche Heimatminister diese Frage beantworten würde. Unterwegs am Ostermontag auf einem 15 Kilogramm schweren Fatbike der ersten Stunde mit 4,0er Schlappen und währschaften, steigeisenfesten Clickies in der Windeck-Rampe des Schnappen-Karrenwegs - jeder kennt ihn - überholte ich drei bergsteigende Damen älteren Semesters. Vor Anstrengung - auch ich bin nicht mehr der Jüngste - bereits aus der vorletzten Zahnlücke pfeifend grüßte ich mit einem freundlichen "Servas", worauf die Damen fast im Chor entgegneten: Die eine "... boa, san des dicke Reifen ...," die andere, "... aber da dat i mia scho was eine doa - an Strom ..." und die dritte ... mei, der Bua is ja no jung ...!" Hundert Meter weiter in der Innenkruve der Felsputzer-Kehre vorbei an einem wandernden Elternpaar mit Kind, ruft mir der Mann hinterher: "... nimmst uns mit ...?" An der Ausfahrt entkommt mir aus der letzten Zahnlücke gerade noch ein zischendes "... na, ich hab koan Strom ... !" Der Mann grinsend, "... ja mei, dann muast schaugn, dass selbst auffi kimmst ...!" Nach dem Achenblick-Flachstück wieder mit dem Schlag im grünen Bereich, trete ich der Quellwasser-Rampe an ein bedächtig aufsteigendes Rentnerpaar heran. Der Moo meint spontan: "... des bin i dir neidig ... " "... I hab aber koan Strom ...," "... na ned auffi, nur obi ..." 600 Meter höher erreiche ich schwitzend den Wendehammer an der Schnappenkirche und rolle talwärts. Obwohl niemand zu sehen ist, höre ich lauten Tratsch. Nach der Lawinenkurve kommen mir drei schnatternde Bikerinnen - allesamt nicht unhübsch - entgegen. "... Müssen die denn überhaupt nicht schnaufen ...?" Ein Blick auf ihre Rahmendreiecke genügt - E-Bikes!
Ja wo san ma denn?


Saisonausklang in Süditalien
Die 5 cime Vesuv, Monte Sirino, Monte Pollino, Ätna und Monte Cervati sorgten für ein Freudenfest an Farben und Freundlichkeit (zur Tourenausschreibung der 5 cime 2018 - vom Vesuv zum Ätna).

Unterwegs zum Ätna




Am Monte Cervati



Am Monte Pollino

Wintereinbruch in den Dolomiten bei der RondaExtrema SediciRifugi
Nicht alle der 16 hohen Hütten der Dolomiten konnten angesteuert werden - der Kampf mit dem harten Bergwetter wurde belohnt. Stimmungen und Erlebnisse bleiben!





Ronda Grande um die Sextener Dolomiten
Hart, aber herzlich!

Von Oslo nach Trondheim - nicht auf der E 6, sondern über das Dach Skandinaviens namens Galdhøpiggen.
Mehr als 1200 km und 19 000 Hm durch die Wildnis Norwegens. Nordkap - wir kommen!

Rennsteig-Rhön-Rundfahrt 2017
So aufregend schön kann Deutschland sein








gta - vom Genfer See zum Mittelmeer
Fast 28 000 Höhenmeter und über 800 Kilometer vom Dach zum Nullpunkt der Alpen mit Trails, Trails, Trails ...


The Big Blue - Kreta
Trotz Lybischer Hitze bis zu 50 Grad auf neuen Wegen über das wilde Dikti-Gebirge, die schroffe Asteroussia, das hohe Nida-Massiv und die weißen Berge der Lefka Ori

Serac Joe-Stammtisch im Erzgebirge
20 Biker walzen die Hübel am Stoneman Miriquidi

Saisoneröffnung 2017 im Bayerischen Jura!
Anfang April unterwegs im Altmühltal

Trans Provence 2016
Serac Joe hat die aktuelle Tourensaison mit der Durchquerung der Provence vom Mont Ventoux zum Le Grand Mont an der Cote d'Azur beendet. Es war ein wahres Trail-Feuerwerk über menschenleeren Hochplateaus, wie man es sich in Westeuropa kaum noch vorstellen kann. Die Teilnehmer können unter photoventoux.com (Datum 16.10.2016 - Ventoux Nordseite) das Beweisfotos ihr Zielankunft auf dem windigen Giganten der Provence bestaunen - über jeden Berg führt ein Weg!