NEW Alta Via Liguria - WEST

Am Ligurischen Grenzkamm

 

 


Samstag 2. Oktober bis Samstag 9. Oktober 2021


NEW Von Finale Ligure nach Riva Ligure


6 Tourentage mit insgesamt 294 Kilometern und 11 100 Höhenmetern


Gebirgscross mit Begleitfahrzeug und Gepäcktransport
Verkürzung der Tagesetappen durch Transfers im Serac Joe-Bully möglich


Die Anreise nach Finale Ligure erfolgt privat, Möglichkeit der Anreise und Rückreise ab/bis München-Hohenbrunn mit dem Serac Joe-Bus inklusive Radtransport gegen Fahrkostenbeteiligung


Übernachtungen in Gasthöfen und Hotels


Serac Joe Level 3

Kondition          
Fahrtechnik          

 

 

 

Kondition - eine sehr gute Grundausdauer ist erforderlich. Richtlinie: etwa 400 Hm in der Stunde auch über einen längeren Zeitraum hinweg
Fahrtechnik - eine sichere Fahrtechnik auf steinigen Wegen ist erforderlich: mittel


Leistungen Organisation, Buchung der Unterkünfte, Führung, Betreuung und Begleitfahrzeug mit Gepäcktransport, Transfer von Riva Ligure nach Finale Ligure
Preis 625,00.- Euro

Die Kosten für die Übernachtungen und Verpflegung (Halbpension etwa 70.- Euro pro Tag) müssen gesondert getragen und vor Ort bezahlt werden. Die Gesamtkosten der Alta Via Liguria-WEST (7 Übernachtungen, Halbpension, 6 Tourentage) betragen etwa 1150,00.- Euro.

Gegen eine Fahrtkostenbeteiligung in Höhe von 55,00.- Euro besteht die Möglichkeit der Anreise und Rückreise ab/bis München-Hohenbrunn mit dem Serac Joe-Bus inklusive Radtransport. Bitte geben Sie bei der Buchung an, ob Sie mit dem Serac Joe-Bus mitfahren möchten.

GPS Selbstfahrer können die GPS-Tracks der Alta Via Liguria-WEST mit einer Unterkunftsliste für 55.- Euro erwerben. 


 

Programm: Von Finale Ligure nach Riva Ligure

Karte - Durch Ligurien (Abschnitt WEST)


Samstag, 2. Oktober: Anreise
privat nach Finale Ligure. Es besteht eine Mitfahrgelegenheit im Serac Joe Bus gegen Fahrtkostenbeteiligung ab München-Hohenbrunn (Abfahrt gegen 8.30 UHR). Abendessen und Übernachtung in Hotel.


Sonntag: Erste Etappe nach Ormea - Über den Monte Carmo
Finale Ligure (0 m) > Madonna della Neve (930 m) > Forte Centrale Melogno (1035 m) > Forte Tortagna (1175 m) > Monte Carmo (1320 m) > Colle di San Bernardo (960 m) > Ormea (720 m), Abendessen und Übernachtung in Gasthof (Italien)

Highlights - Finalborgo und die Trails an den Monti Carmo und Galero
67 km + 2400 Hm bergauf / 1700 Hm bergab - ohne Monte Carmo keine längeren Schiebepassagen
71 km + 2700 Hm bergauf / 2000 Hm bergab - mit Monte Carmo, etwa 30 Min. Schieben


Montag: Zweite Etappe nach Mendatica - Über den Monte Armetta
Ormea (720 m) > Monte Armetta (1739 m) > Colle di Nava (934 m) > Forte Pozzanghi > Colla del Fieno (1239 m) > Torrente Tanarello (930 m) > Colle San Bernardo Mendatica (1260 m), Abendessen und Übernachtung in einfachem Berggasthof (Italien)

Highlights - die Traverse mit tollen Fernblicken am Armetta und die wilde Tanarello-Schlucht
41 km + 1900 Hm bergauf / 1350 Hm bergab - insgesamt etwa 40 Min. Schieben bergauf, einfache Umfahrung möglich


Dienstag: Dritte Etappe nach La Brigue - Über den Monte Saccarello und den Balcon de Marta
San Bernardo Mendatica (1260 m) > il Redentore (2164 m) > Monte Saccarello (2200 m) > Bassa di Sanson (1694 m) > Balcon de Marta (2122 m) > La Brigue (760 m), Abendessen und Übernachtung in einfachem Hotel (Frankreich)

Highlights - die Schau und der gta-Trail vom Saccarello und der Sentier le Panoramique du Mercantour 
41 km + 1900 Hm bergauf / 2400 Hm bergab - insgesamt etwa 20 Min. Schieben bergab


Mittwoch: Vierte Etappe nach Isolabona am Torrente Nervia - Über den Monte Toraggio
La Brigue (760 m) > Cime de Marta (2137 m) > Monte Grai > Passo della Valletta (1909 m) > Passo di Fonte Dragurina (1810 m) > Pigna (276 m) > Isolabona (97 m), Abendessen und Übernachtung in Albergo (Italien)

Highlights - die Alta Via in den Felsen des Monte Pietravecchia und der Toraggio-Trail hinab nach Pigna
45 km + 1700 Hm bergauf / 2350 Hm bergab - etwa 30 Min. Schieben bergauf + bei guten Verhältnissen Bergfahrt bis zum Gipfel des Monte Pietravecchia (2039 m, zusätzlich 150 Hm) möglich


Donnerstag: Fünfte Etappe nach Molini di Triora - Über die Monti Bignone und Ceppo
Isolabona (97 m) > Apricale > Colle Termini (900 m) > Monte Bignone (1299 m) > Bajardo (887 m) > Monte Ceppo (1627 m) > Molini di Triora (465 m), Abendessen und Übernachtung in Albero (Italien)

Highlights - die Bergdörfer Apricale und Bajardo, die Aussicht vom Monte Bignone und der Agrifoglio-Trail ins Argentina-Tal sowie das Abendessen beim Santo Spirito
52 km + 2100 Hm bergauf / 1750 Hm bergab - keine längeren Schiebepassagen bergauf, bergab vom Fahrkönnen abhängig, die schweren Trails können einfach auf Asphalt umfahren werden


Freitag: Sechste Etappe nach Riva an der Ligurischen Riviera - Über den Monte Faudo 
Molini di Triora (465 m) > Torrente Argentina (197 m) > Montalto Ligure > Passo di Vena (969 m) > Monte Faudo (1149 m) > Cipressa > Riva Ligure (0 m), Abendessen in Pizzeria und Übernachtung in Hotel
 
Highlights - die Bergfahrt zum Monte Faudo, die Feuerschneisen-Trails nach Cipressa und das Bad in den blauen Wogen des Ligurischen Meers
44 km + 1100 Hm bergauf / 1550 Hm bergab - insgesamt etwa 20 Min. Schieben bergauf


Samstag: Rückreise
Transfer im Serac Joe-Bus von Riva Ligure nach Finale Ligure (Ankunft gegen 9.00 UHR), weitere Heimreise privat oder mit dem Serac Joe-Bus nach München-Hohenbrunn (Ankunft gegen 17.00 UHR)




Die Alta Via Liguria für Mountainbiker
Ligurien gehört zu den kleinsten Provinzen Italiens. Zwischen La Spezia im Osten und Ventimiglia im Westen erstreckt sich ein schmaler Landstreifen, der im Süden durch das Mittelmeer und im Norden durch den Apennin und die Alpen kontrastvoll geprägt wird: unten in den Städten an der Küste bestaunen viele Touristen die prachtvollen Zeugen einer glänzenden Vergangenheit. Oben in der Wildnis aus Macchia, Wäldern und Bergen herrscht Stille und Einsamkeit, gibt es bezaubernde Tiefblicke auf die Küste. Die Alta Via dei Monti Liguri überspannt den gesamten Bogen der ligurischen Berge von der Toskana bis zur französischen Grenze hin.    

Am Forte Pozzanghi über Nava (Etappe 2)

Am Monte Carmo (Etappe 1)