Quer durch Deutschland

Blick von der Albstadt MTB-Marathonstrecke auf die Burg Hohenzollern (3. Etappe)

 

 


August 2017


ich bin dann mal unterwegs - vom Schauinsland (Schwarzwald, Rhein, Grenze zu Frankreich) zum Osserblick (Bayerwald, Grenze zu Tschechien)


12 Tourentage mit insgesamt 862 Kilometern und 16 500 Höhenmetern


man kann auch jeden Tourentag einzeln buchen. So besteht die Möglichkeit, nur einzelne Teil-Abschnitte der Gesamtstrecke mitzufahren. Wir holen Sie am Start vom nächstgelegenen Bahnhof ab und bringen Sie am Ziel zum nächstgelegenen Bahnhof hin


Begleitfahrzeug mit Gepäcktransport


Übernachtungen in Gasthöfen


Serac Joe Level 2

Kondition          
Fahrtechnik          

 

 

 

Kondition - eine gute Grundausdauer ist erforderlich. Richtlinie: etwa 300 Hm in der Stunde auch über einen längeren Zeitraum hinweg
Fahrtechnik - ein besonderes fahrtechnisches Können ist nicht erforderlich: leicht bis mittel


Leistungen Organisation, Buchung der Unterkünfte, Führung und Betreuung, Begleitfahrzeug mit Gepäcktransport und Bahnhof-Transfers

Die Kosten für die Übernachtungen und Verpflegung (Halbpension etwa 65.- Euro pro Tag) müssen gesondert getragen und vor Ort bezahlt werden.

Gegen eine Fahrtkostenbeteiligung besteht die Möglichkeit der Anreise von München-Hohenbrunn nach Breisach und Rückreise von Zwiesel nach München-Hohenbrunn mit dem Serac Joe-Bus. Bitte geben Sie bei der Buchung an, ob Sie mit dem Serac Joe-Bus mitfahren möchten.


GPS Selbstfahrer können den GPS-Track (gpx-Dateiformat) unserer Quer durch D-Reise mit dem Mountainbike erwerben, Preis 75.- Euro. 



Am Feldberg

 

Programm: Von Breisach nach Zwiesel

Landkarte - Quer durch Deutschland


Sonntag: Anreise
privat oder mit dem Serac Joe-Bus ab München-Hohenbrunn (Abfahrt gegen 12.00 Uhr) nach Breisach am Rhein (Grenze zu Frankreich, Breisgau, Bahnhof, Treffpunkt gegen 18.00 Uhr), gemeinsames Abendessen mit Tourenbesprechung und Übernachtung in Gasthof (Deutschland)


Montag: Erste Etappe vom Rhein via Schauinsland und Feldberg zum Titisee
Breisach (180 m, Bahnhof) > Freiburg (272 m) > Schauinsland (1284 m) > Feldberg (1493 m) > Titisee (857 m, Bahnhof), Übernachtung in Gasthof (Deutschland)
Highlights - der Kibfelsen-Trail zum Gipfelturm Schauinsland, die Aussicht vom Feldberg, höchster Berg Deutschlands außerhalb der Alpen und der Titisee, Relikt des eiszeitlichen Feldberggletschers
79 km + 1900 Hm bergauf / 1250 Hm bergab
Quer durch D - Höhenprofil Etappe 1 - keine längeren Schiebepassagen


Dienstag: Zweite Etappe vom Titisee durch den Black Forest nach Wehingen
Titisee (857 m, Bahnhof) > Hochfirst (1190 m) > Donaueschingen (690 m) > Lupfenturm (965 m) > Dreifaltigkeitsberg (985 m) > Wehingen (780 m), Übernachtung in Gasthof (Deutschland)
Highlights - Pisten und Trails durch den Black Forest und Naturpark Obere Donau
84 km + 1800 Hm bergauf / 1850 Hm bergab
Quer durch D - Höhenprofil Etappe 2 - keine längeren Schiebepassagen 


Mittwoch: Dritte Etappe großes Alb-Kino vom Klippeneck zur Burg Hohenzollern
Wehingen (780 m) > Albkante > Lochenstein (963 m) > Laufen (619 m) > Schalksburg (890 m) > Zeller Horn (912 m) > Jungingen (590 m, Bahnhof), Übernachtung in Gasthof (Deutschland)
Highlights - aussichtsreich und spektakulär am Schwäbischen Albabbruch zur märchenhaften Kulisse der Burg Hohenzollern 
55 km + 1400 Hm bergauf / 1600 Hm bergab
Quer durch D - Höhenprofil Etappe 3 -  etwa 20 Min. Schieben bergauf


Donnerstag: Vierte Etappe vom Albtrauf im Killertal über das Schwäbische Hochplateau zum Filsursprung
Jungingen (590 m, Bahnhof) > Albtrauf > Münsingen > Römerstein (872 m) > Steinernes Haus > Wiesensteig (592 m), Übernachtung in Gasthof (Deutschland)
Highlights - übers Bürgle ins Killertal am Albtrauf, das wellige Plateau der Schwäbischen Alb mit blühenden Feldern, Höhlen und Teichen und der Filsursprung bei der Schertelshöhle
75 km + 1300 Hm bergauf / 1300 Hm bergab
Quer durch D - Höhenprofil Etappe 4 - keine längeren Schiebepassagen


Freitag: Fünfte Etappe vom Drackensteiner Hang zum Ipf 
Wiesensteig (592 m) > Drackensteiner Hang (800 m) > Bad Überkingen (458 m) > Geislingen > Böhmenkirch (700 m) > Königsbronn > Bopfingen (494 m, an der Eger im Ostalbkreis, Bahnhof), Übernachtung in Gasthof (Deutschland)
Highlights - der Ave Maria-Kreuzweg, aus dem Filstal auf felsgeschmücktem Trail durch das Magentälchen hinauf zu den Wäldern des Königsbronner Härtsfeld
87 km + 1300 Hm bergauf / 1400 Hm bergab
Quer durch D - Höhenprofil Etappe 5 - etwa 20 Min. Schieben bergauf


Samstag: Sechste Etappe übers Nördlinger Ries ins Fränkische Seenland
Bopfingen (494 m, Bahnhof) > Ipf (668 m) > Nördlinger Ries > Wassertrüdingen (425 m) > Altmühlsee > Gunzenhausen (420 m, Bahnhof), Übernachtung in Gasthof (Deutschland)
Highlights - der vom Albtrauf abgetrennte, freistehenden Zeugenberg Ipf und die mäandernde Wörnitz, auf dem Limes zum Altmühlsee
66 km + 700 Hm bergauf / 750 Hm bergab, nachmittags Rundtour über den schmalen Damm zwischen dem Kleinen und Großen Brombachsee, 30 km + 150 Hm bergauf wie bergab 
Quer durch D - Höhenprofil Etappe 6 - da am Ipf Radfahrverbot herrscht, wandern wir die letzten 100 Höhenmeter zum Gipfel


Sonntag: Siebte Etappe auf Panorama-Trails durch den Naturpark Altmühltal nach Eichstätt
Gunzenhausen (420 m, Bahnhof) > Gelber Berg > Wolfsbronn > Treuchtlingen > Eichstätt (380 m, Bahnhof), Übernachtung in Gasthof (Deutschland)
Highlights - der Altmühltal-Panorama-Trail mit der Steinernen Rinne und den 12 Apostel von Solnhofen
85 km + 1600 Hm bergauf / 1800 Hm bergab
Quer durch D - Höhenprofil Etappe 7 - keine längeren Schiebepassagen


Montag: Achte Etappe auf Panorama-Trails durch den Naturpark Altmühltal nach Riedenburg
Eichstätt (380 m, Bahnhof) > Schloss Arnsberg (580 m) > Kindinger Klause > Beilngries > Töging > Riedenburg (360 m), Übernachtung in Gasthof (Deutschland)
Highlights - auf Trails rauf und runter, rauf und runter ... unterwegs: Plattenbrüche, Römerstraßen, Mammuthöhlen, Ritter, Teufelstritte, Limesspuren, Felsentore, Eisenbrücken
78 km + 1100 Hm bergauf / 1100 Hm bergab
Quer durch D - Höhenprofil Etappe 8 - keine längeren Schiebepassagen


Dienstag: Neunte Etappe nach Regensburg
Riedenburg (360 m) > Weltenburg > Kelheim > Regensburg (330 m, Bahnhof), Übernachtung in Hotel (Deutschland)
Highlights - schöner geht es nicht ... sprechende Felsen, das Felslabyrinth der Einthalklamm, Schloss Prunn, die längste Holzbrücke Europas, der Keltenwall zum Kloster Weltenburg, der Donaudurchbruch und die Befreiungshalle bei Kelheim, schließlich entlang der Donau unter der Kanzel des Abbacher Teufelsfelsen vorbei nach Regensburg mit einer von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannten Altstadt 
61 km + 500 Hm bergauf / 500 Hm bergab
Quer durch D - Höhenprofil Etappe 9 - etwa 20 Min. Schieben in der Einthalklamm


Mittwoch: Zehnte Etappe von Donaustauf in den Naturpark Bayerischer Wald
Regensburg (330 m, Bahnhof) > Scherbatzen (525 m) > Frauenzell > Wiesent (350 m) > Pilgramsberg (620 m) > Hadriwa (900 m) > Sankt Englmar (800 m), Übernachtung in Gasthof (Deutschland)
Highlights - von der Walhalla in den Fürstlichen Thiergarten des Bayerischen Waldes und durch den Blockschuttwald ins Höllbachtal
82 km + 1800 Hm bergauf / 1350 Hm bergab
Quer durch D - Höhenprofil Etappe 10 - keine längeren Schiebepassagen


Donnerstag: Elfte Etappe über den Großen Arber
Sankt Englmar (800 m) > Pröller (1048 m) > Viechtach (439 m, Bahnhof) > Gumpenried > Großer Arber (1455 m) > Brennes (1040 m), Übernachtung in Gasthof (Deutschland)
Highlights - zur felsigen Käsplatte mit Blicken bis zu den Alpen und an den steinernen Skulpturen des Großen Pfahl vorbei zum idyllischen Wildfluss des Schwarzen Regen, auf der Tausenderpiste zum Gipfelkreuz des höchsten Berges im Bayerischen Wald
62 km + 1800 Hm bergauf / 1550 Hm bergab
Quer durch D - Höhenprofil Etappe 11 -  keine längeren Schiebepassagen


Freitag: Zwölfte Etappe übers Matterhorn des Bayerwaldes zum Dampfbier im Zwieslerwaldhaus
Brennes (1040 m) > Lam (520 m) > Großer Osser (1293 m) > Schwarzensee (Tschechien) > Bayrisch Eisenstein > Zwiesel (706 m, Bahnhof), Übernachtung in Gasthof (Deutschland)
Highlights - die Brotzeit am Schutzhaus des Großen Osser, dem Matterhorn des Bayerwaldes. Die Tschechen bezeichnen den Grenzberg liebevoll als Brüste der Mutter Gottes. Abschied im Zwieslerwaldhaus
48 km + 1300 Hm bergauf / 1650 Hm bergab
Quer durch D - Höhenprofil Etappe 12 - etwa 20 Min. Schieben bergauf und 15 Min. Schieben bergab 


Samstag: Rückreise
Transfer mit dem Serac Joe-Bus zum Bahnhof Zwiesel und weitere Heimreise privat oder mit dem Serac Joe-Bus nach München-Hohenbrunn (Ankunft gegen 12.00 Uhr) 

Blick von der Ruine Tachenstein auf die Altmühl bei Riedenburg - mit und ohne Nebel (9. Etappe)  

Quer durch Deutschland? 
Die Route führt vom Schwarzen zum Bayerischen Wald. Zwischen den Gipfeln der höchsten Mittelgebirge sorgt die 130 Kilometer lange Traufkante der Schwäbischen Alb, der nahezu kreisrunde, flache Krater des Nördlinger Ries und der 234 Kilometer lange Flusslauf der Altmühl für spannende Landschaftskontraste. Die zahlreichen am Weg stehenden Kulturgüter verschiedenster Epochen stehen den Wundern der Natur in nichts nach. Nur beispielhaft seien die Burg Hohenzollern, die Steinerne Rinne von Wolfsbrunn oder der Stadtamthof von Regensburg erwähnt. Der Offroad-Anteil ist enorm hoch. Klar muss man auf verkehrsarmen Nebenstraßen auch mal “Strecke machen” können.
Übernachtet wird in Gasthöfen oder Hotels mit einer gutbürgerlichen Küche. Das Gepäck transportiert der Serac Joe-Bus zu jeder Unterkunft. Bei Bedarf können auch einzelne Tagesetappen im Bus mitgefahren werden.