gta - von Susa nach Sambuco

 Auf der Gran Serin-Bergstraße wenig unter der Cima Ciantiplagna am Assietta-Kamm mit Pelvoux, Ecrins und Mejie am Horizont  (1. Etappe)

 

 


Sa 16. September bis So 24. September 2017


Hoch Piemont - von Susa nach Sambuco


7 Tourentage mit insgesamt 330 Kilometern und 15 450 Höhenmetern


Die Anreise nach Susa (Italien) erfolgt privat oder gegen eine Fahrtkostenbeteiligung mit dem Serac Joe-Bus ab München-Hohenbrunn oder Innsbruck.


Begleitfahrzeug mit Gepäcktransport


Übernachtungen in einfachen Gasthöfen (Posto Tappas) und Hotels


Serac Joe Level 4

Kondition          
Fahrtechnik          

 

 

 

Kondition - eine sehr gute Grundausdauer ist erforderlich. Richtlinie: etwa 450 Hm in der Stunde auch über einen längeren Zeitraum hinweg
Fahrtechnik - eine sichere Fahrtechnik auf steinigen Wegen ist erforderlich: schwer


Leistungen und Preise Organisation, Buchung der Unterkünfte, Führung und Betreuung, Begleitfahrzeug mit Gepäcktransport und Rücktransfer von Sambuco zum Startpunkt der Tour in Susa
655.- Euro

Die Kosten für die Übernachtungen und Verpflegung (Halbpension etwa 70.- Euro pro Tag) müssen gesondert getragen und vor Ort bezahlt werden. 

Die Gesamtkosten der gta-Hoch Piemont mit 8 Übernachtungen, 7 Tourentage, Begleitfahrzeug, Gepäcktransport und Rücktransfer betragen etwa 1250.- Euro.

Gegen eine Fahrtkostenbeteiligung in Höhe von 80.- Euro besteht die Möglichkeit der An- und Rückreise ab/bis München-Hohenbrunn oder Innsbruck mit dem Serac Joe-Bus inklusive Radtransport. Bitte geben Sie bei der Buchung an, ob Sie mit dem Serac Joe-Bus mitfahren möchten.


Die GPS-Tracks der gta-Hoch Piemont sind nicht erhältlich. 


 

Programm: Von Susa (westlich von Turin) nach Sambuco im Tal der Stura di Demonte

Landkarte - Hoch Piemont


Samstag: Anreise
privat oder mit dem Serac Joe-Bus ab München-Hohenbrunn (S-Bahnhof, Abfahrt gegen 7.00 Uhr) über Innsbruck und Turin nach Susa im Tal der Dora Riparia. Treffpunkt und Check-In gegen 18.30 Uhr. Ab 20.00 Uhr gemeinsames Abendessen mit Tourenbesprechung im Hotel


Sonntag: Erste Etappe aus dem Susatal über den Assietta-Kamm ins Val Chisone 
Susa (500 m) > Fenestrelle (2176 m) > Cima Ciantiplagna (2849 m, mit Gipfel-Trail) > Assietta-Monument (2566 m) > Gran Costa (2600 m) > Pragelato (1520 m), Übernachtung in Gasthof (Italien)
Highlights - die auf weiten Strecken immer noch gekiesten Giro d’Italia-Route zum Fenestrelle, der atemberaubende Gran Serin-Dynamite Trail mit grandiosen Panoramen, die Assietta-Kammstraße und der schöne Trail-Downhill 1000 Meter hinab ins Chisone-Tal 
48 km + 2550 Hm bergauf / 1550 Hm bergab, kürzere Variante möglich
Hoch Piemont - Höhenprofil Etappe 1 - keine längeren Schiebepassagen


Montag: Zweite Etappe über den Monte Ruetas ins Valle Germanasca
Pragelato (1520 m) > Monte Ruetas (2911 m) > Col de Piz (2613 m) > Massello (1130 m), Übernachtung in Gasthof (Italien)
Highlight - die Strada degli Alpini am Monte Ruetas mit der ex Mine Beth (Silber) - hochalpiner Bergbau 
33 km + 1500 Hm bergauf / 1900 Hm bergab
Hoch Piemont - Höhenprofil Etappe 2 - etwa 30 Min. Schieben bergauf und 30 Min. Schieben bergab


Dienstag: Dritte Etappe über die Gran Guglia ins Valle Pellice 
Massello (1130 m) > Colle Serrevecchio (1721 m) > Rocca Galmont (1679 m) > Ghigo im Valle Germanasca (1455 m) > Rifugio Lago Verde (2580 m, CAI) > Gran Guglia (2819 m) > Punta Cerisira (2822 m) > Villanova (1240 m), Übernachtung in Posto Tappa (Italien)
Highlights - die alten Bergbauwege über dem Germanasca-Tal, die hochalpinen Dynamite Trails an den scharfen Schneiden der Gran Guglia und der Weiler Villanova 
43 km + 2350 Hm bergauf / 2250 Hm bergab
Hoch Piemont - Höhenprofil Etappe 3 - insgesamt etwa 60 Min. Schieben


Mittwoch: Vierte Etappe zum Cottischen Kaiser Monviso ins Valle Po
Villanova (1240 m) > Willy Jervis-Hütte (1750 m) > Colle Barant (2273 m) > Barbara Lowrie-Hütte (1760 m, CAI) > Colle della Gianna (2525 m) > Paesana (600 m), Übernachtung in Hotel (Italien)
Highlights - die Bergfahrt am bezaubernden Torrente Pis auf einer ex strada militare zum Kessel der Toten und über den Colle Barant und der Trail-Downhill im Antlitz des fast 4000 Meter hohen Monviso - Cottischer Kaiser - zur Quelle des Po - Pian del Re
50 km + 1900 Hm bergauf / 2550 Hm bergab
Hoch Piemont - Höhenprofil Etappe 4 - insgesamt etwa 60 Min. Schieben


Donnerstag: Fünfte Etappe am Bauchnabel des Monviso ins Varaitatal
Paesana (600 m) > Colle di Cervetto (2249 m) > Cima Crosa (2531 m) > Casteldelfino im Valle Varaita > Chiesa im Valle Bellino (1430 m), Übernachtung in Posto Tappa (Italien)
Highlights - die Bergidylle von Oncino, das exForte Crosa und Chiesa, ein traditionelles Haufendorf im noch ursprünglichen Bellino
50 km + 2300 Hm bergauf / 1450 Hm bergab
Hoch Piemont - Höhenprofil Etappe 5 - insgesamt etwa 60 Min. Schieben


Freitag: Sechste Etappe zur Rocca Provenzale im Mairatal
Chiesa (1430 m) > Colle di Vers (2862 m) > Madonna delle Grazie (1990 m) > Monte Cervet (2984 m) > Chiappera (1610 m) > Ponte Maira > Vernetti (1230 m), Übernachtung in Posto Tappa (Italien)
Highlights - der Trail im Rücken der drohenden Rocca Senghi vom Col de Vers zur Madonna delle Grazie im weltentrückten Vallone Traversiera, die abenteuerliche Trasse einer Alpini-Mulattiera über den Colle di Rua zur Rocca Provenzale und die Trattoria Ceaglio 
57 km + 2700 Hm bergauf / 2900 Hm bergab, kürzere Variante möglich
Hoch Piemont - Höhenprofil Etappe 6 - insgesamt etwa 90 Min. Schieben, einfachere Varianten möglich


Samstag: Siebte Etappe auf dem Lu Viol di Fiori (Blumenweg) ins Stura-Tal, wo die Seealpen beginnen
Vernetti (1230 m) > Gardetta-Hütte (2340 m, CAI) > Colle Valcavera (2416 m) > Colle Serour > Colle Moura delle Vinche (2434 m) > Colle Nereissa (2015 m) > Sambuco (1180 m), Übernachtung in Posto Tappa (Italien)
Highlights - das spektakuläre weiße Band der Maira-/Stura-Kammstraße, der Blumenweg und die Trail-Abfahrt vom Colle Nereissa zur Osteria della Pace im Tal der Stura di Demonte
49 km + 2150 Hm bergauf / 2200 Hm bergab
Hoch Piemont - Höhenprofil Etappe 7 - etwa 45 Min. Schieben bergauf


Sonntag: Rückreise
Transfer mit dem Serac Joe-Bus von Sambuco nach Susa (Startpunkt der Hoch Piemont-Tour, Ankunft gegen 11.00 UHR) und weitere Heimreise privat oder mit dem Serac Joe-Bus über den Brenner und Innsbruck nach München (Ankunft gegen 19.00 Uhr)

Über dem Mairatal mit dem versteinerten Schiffsbug der Rocca Provencale in der Bildmitte (6. Etappe)

Hoch Piemont?
Von Susa nach Sambuco - auf dem höchsten Weg durchs Land am Fuß der Berge - Fünfmal über 2800 Meter: Der 3841 Meter hohe Monviso überragt sein Land (das Piemont - Italien) nach allen Seiten. Man könnte den Cottischen Kaiser mit dem Kopf eines gewaltigen Tintenfisches vergleichen. Seine Fangarme greifen in Form von bis zu 100 Kilometer langen Bergkämmen nach dem Boden der Poebene. Dazwischen liegen tiefe Schluchten und Gräben, in denen der Po und seine Nebenflüsse Dora Riparia, Chisone, Pellice, Varaita, Maira und Stura den italienischen Teil der Cottischen Alpen entwässern. In den entlegenen Talwinkeln hat sich die bäuerliche Tradition bewahrt. Ideenreich und raffiniert werden die ländlichen Erzeugnisse zu kulinarischen Spezialitäten zubereitet und in mehrgängigen Menus dargereicht. Die Küche und Weine sind weit über die Grenzen des Piemonts hinaus bekannt.
Diese neue Route führt ständig auf italienischen Boden in die hintersten Winkel aller piemontesischen Täler, ganz nah am Kragen des Monviso auf seine Trabanten hinauf und von Nord nach Süd über die gesamten Cottischen Alpen hinweg.

Auf der Maira-/Stura-Kammstraße mit der Rocca la Meija, Königin der Cuneo-Dolomiten (7. Etappe)